• Zielgruppen
  • Suche
 

Betonkanu-Regatta: 1. Platz für das „Leibniz-Schwimmdock"

Zum Schluss wurde es noch einmal spannend: Schwimmt es oder schwimmt es nicht? "Leibniz-Schwimmdock", so hatten 27 Studierende des Bau- und Umweltingenieurwesens ihr Spaßboot für die 17. Betonkanu-Regatta getauft. Im Neckar in Heilbronn wurde es dann am 28. Juni zum ersten Mal zu Wasser gelassen. Die Arbeit von 8 Monaten hatte sich gelohnt: Mit dem Leibniz-Schwimmdock, welches bei Abmessungen von 6 x 3 Metern und einem Gesamtgewicht von ca. 3,2 Tonnen als „Erste-Hilfe-Station“ Betonkanus mit einer Auftauch- und Absenkfunktion aus dem Wasser heben konnte, erzielten die Studierenden einen hervorragenden 1. Platz in der offenen Klasse. Damit konnte sich das Team der Leibniz Universität Hannover gegen namenhafte Konkurrenz aus dem In-und Ausland durchsetzen. Auch beim Kanurennen am 29. Juni kamen die Damen mit ihrem Rennkanu „Pon“ bis in die Zwischenläufe und schlossen den Wettkampf unter den Top 10 Teams ab. Das starke Herrenteam in seinem ca. 50 kg schwere Rennkanu schied leider aufgrund einer 20-sekündigen Zeitstrafe frühzeitig aus. Die für die Betreuung verantwortlichen wissenschaftliche Mitarbeiter Tabea von Bronk und Dries Beyer beteuerten, dass solch ein gutes Ergebnis nur durch die gute Zusammenarbeit der Studierenden zu erreichen war.

Seit November haben die Studierenden an den Booten gearbeitet - vom Entwurf bis zur Konstruktion und dem Bau der Boote. Wer wollte, konnte die Entstehung der Boote fast live über Facebook, Instagram, Twitter und YouTube miterleben und zum Beispiel lernen, wie man vor der Betonage eine maßgefertigte Bewehrung herstellt. Nebenbei haben die Studierenden so auch einiges für das spätere Berufsleben gelernt, beispielsweise im Projektmanagement und der Öffentlichkeitsarbeit. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Baustoffe unterstützten die Studierenden von Anfang an.

Die Betonkanu-Regatta wird alle zwei Jahre vom InformationsZentrum Beton im Auftrag der deutschen Zement- und Betonindustrie an wechselnden Orten organisiert. Die 100 Teams kommen von Universitäten, Fachhochschulen und anderen Institutionen aus dem In- und Ausland, an denen Betontechnik gelehrt wird. Studierende des Bau- und Umweltingenieurwesens an der Leibniz Universität Hannover nehmen seit Jahren daran teil.

Team für die Betonkanuregatta 2019

Die Vorbereitungen zur Betonkanu-Regatta 2019 sind gestartet.

Das Team plant und baut zur Zeit die Kanus der Wettkampfklasse und der offenen Klasse.

Das diesjährige Team besteht aus 27 Studenten unterschiedlicher Semester.

Auf dieser sehr beliebten und über das Fachpublikum hinaus bekannten Veranstaltung treten alle zwei Jahre Studenten aus dem europäischen In- und Ausland in selbst konstruierten und gebauten Betonbooten gegeneinander an.

Dabei wird in zwei Wettkampfklassen unterschieden.

Einerseits in eine Sportliche, in der die Studierenden in Rennkanus gegeneinander antreten und andererseits in eine Offene Klasse, in der ein eigenständig gestaltetes Wasserfahrzeug präsentiert wird.